travel photography and more

County Kerry

 

Meine Lieblingsorte im County Kerry

The Black Valley

The Gap of Dunloe

Hey,


schön, dass Du hier vorbeischaust!
Ich bin Lars, ständig fernwehgeplagt und habe eine Vorliebe
für spontane Individualreisen, Roadtrips und Outdoor Abenteuer.
Hier kannst Du mit mir auf Reisen gehen, Dich inspirieren
lassen und Dein eigenes Fernweh füttern.


Begleite mich auf meiner endlosen Reise,  in all den Momenten
die zu teilen ich bereit bin!

MEHR>>

Du möchtest nichts verpassen und über neue Beiträge immer informiert werden?

Dann abonniere einfach hier den Newsletter und folge Travel Photography and More.

Werbehinweis:

Diese Webseite  enthält Affiliate-Links.

Wenn Du etwas über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision,

ohne dass Du mehr bezahlen musst. Dies dient der Erhaltung meiner Webseite.

Carrigaholt Castle, Lars Hauck

Ein Road Trip durch West Clare entlang des Wild Atlantic Ways und einigen Abstechern.

Road Trip

Ross Island

Killarney National Park

County Cork, Irland

Werbung / Amazon Affilitatelink:

 

Wer Leuchttürme ebenso faszinierend findet wie ich, dem lege ich diesen Bildband von Jean Guichard ans Herz. Packende und spektakuläre Fotos von Leuchttürmen rund um die Welt und spannende Texte über die Geschichten darum herum.

Über diesn Link könnt Ihr  das Buch bei Amazon.de direkt kaufen.

Leuchttürme.jpg

Der Sheep's Head Way

Das Black Valley, ein abgelegenes Tal in der Nähe von Killarney. Ein Paradies für Wanderer und garantiert netzfreie Zone.

Ladies View

Killarney National Park, 

Hinweis auf externe Links:

Auf der offiziellen Webseite des Killarney National Parks habe ich einige nützliche Hintergrundinformationen zum Park und seinen Wanderwegen  gefunden.

Ich habe deren Webseite deswegen hier verlinkt.

Meine Lieblingsorte im County Kerry

Ich komme in das County Kerry auf der Suche nach Ruhe und Erholung und finde dabei manchmal auch einfach nur mich selbst.

Am liebsten bin ich dort in der Natur unterwegs und dabei ist mir dann jedes Wetter recht.
Meine Lieblingsplätze im County Kerry liegen deswegen auch außerhalb der Städte.
Gerne reise ich im Herbst. Ich erlebe dann alle Wetter und Stimmungen und treffe wesentlich mehr Iren als Touristen.

Valentia Island, County Kerry, Lars Hauck

Valentia Island

Viel weiter nach Westen als bis zum Valentia Island kann man in Europa nicht fahren.

 

Genau hier, an dieser Stelle, hinterliess, vor ungefähr 370 Millionen Jahren, ein frühes prähistorisches Wirbeltier seine Fussspuren als es in Ufernähe durch den Schlamm stapfte - Irland selbst war damals noch in Äquatornähe - die Spuren sind versteinert und heute die vielleicht ältesten Anzeichen von Wirbeltieren auf dem Land. 

Nicht weit von hier entfernt, verband ab 1866 das erste dauerhafte transatlantisches Telegrafen Kabel den europäischen mit dem amerikanischen Kontinent.

Die Insel hat eine wilde, felsige Küste mit steilen Klippen an denen ihr die Gewalt des Nordatlantik hautnah spüren kann und bleibt dabei ein überschaubarer Ort.

Sehr empfehlenswert ist auch der Wanderweg auf den Geokaun Mountain, dem höchsten Berg der Insel.

Valentina Island ist bequem über eine Brücke in Portmonee zu erreichen und liegt somit, für alle die dem Ring of Kerry folgen, greifbar Nahe.

Von März bis Oktober fährt außerdem zwischen dem Reenard Point bei Caherciveen und dem Hauptort der Insel, Knightstown auch eine Autofähre. 

Ballinskelligs Castle

Meine Entscheidung die klobigen Gummistiefel einzupacken hat sich hier als goldrichtig erwiesen.

Die Ruine des Castle liegt bei Flut auf einer Insel und ist bei Ebbe zu Fuss zu erreichen, allerdings gibt es immer wieder mehr oder weniger grosse Priele, die ohne die Stiefel ein wirkliches Hindernis gewesen wären.

So jedoch hat es richtig Spass gemacht diese Ruine ausgiebig aus allen Perspektiven zu entdecken und dabei sorglos durch den schlickrigen Sand zu stapfen.

Gebaut wurde es im 16. Jahrhundert von McCarthy Mór um die Bucht vor Piraten zu schützen, gleichzeitig diente es dazu einlaufenden Handelsschiffen einen Wegezoll abzuverlangen.

The Killarney National Park

Ross Island, County Kerry, Lars Hauck

Ross Island

Früher eine Insel, heute mit dem Festland verbunden.

Ross Island liegt an der Ostseite des Lough Leane einen ca. einstündigen Fußmarsch von der Stadt Killarney entfernt. 

 

Genau hier, etwa einen Kilometer vom Ross Castle entfernt, befanden sich die ersten Kupferminen Irlands und Britanniens, wahrscheinlich sogar die ersten in West Europa.

 

Die Mienen nahmen ab ca. 2400 vor Christus ihren Betrieb auf und wurden bis ca. 1900 vor Christus genutzt.

Aufgrund des hohen Kupferbedarfs während der industriellen Revolution wurden die Mienen dann im 19. Jahrhundert wieder geöffnet.

Da es jedoch ernsthafte Probleme mit Wassereinbrüchen aus dem See gab und auch weil die Bedeutung Killarneys für den Tourismus immer größer wurde, entschloss man sich die Mienen aufzufüllen, die Gebäude abzureisen und das gesamte Gebiet zu renaturieren.

Die Insel ist Teil des Killarney National Parks, der ganze Park ist hervorragend mit Wanderwegen erschlossen und über das Stadtzentrum von Killarney auch gut zu erreichen.

Ladies View, Killarney National Park, Irland, Lars Hauck

Ladies View

Auch im Killarney National Park befindet sich dieser wunderschöne Aussichtspunkt.

Am Anfang stand eine große Liebe, die Liebe einer Königin zu ihrem Land und seiner Landschaft.

Als Queen Victoria 1861 in Killarney weilte, waren Ihre Hofdamen in der Umgebung unterwegs. Die waren so angetan von diesem Blick hier, dass er bis heute, nach ihnen benannt, den Namen Ladies View trägt.


Am Zauber dieses Ausblickes hat sich über die vielen Jahre nichts geändert. Es ist immer noch wunderschön hier zu sitzen und den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, wenn Wolken über die Landschaft ziehen kann man den Wechsel des Lichtes beobachten.


Einen Schönheitsfehler hat die Sache dennoch. Dieser wunderschöne Ort liegt direkt an einer Straße durch die Berge und es gibt einen Parkplatz, groß genug für Busse und dann ist da noch einen Kiosk…


Dennoch, wenn man früh am Morgen, oder wie ich etwas später am Abend kommt, dann hat man zwar den Kiosk nicht, dafür aber den Ort für sich alleine.

Wer viel Zeit mitbringt dem empfehle ich den Nationalpark zu Fuss zu erkunden. Er ist sehr weitläufig und überrascht immer wieder mit tollen Aus- und Einblicken.

 
 
 
 

Tetrapod Footprints

Hinweis auf  externe Verlinkung:

Auf der offiziellen Webseite von Valentia Island könnt  Ihr viele nützliche Informationen und Links finden zur und über die Insel finden.

Wenn es Dir hier gefällt, dann sag es weiter:

Du möchtest nichts verpassen und über neue Beiträge immer informiert werden?

Dann einfach hier den Newsletter abonnieren und Travel Photography and More folgen.

Kommt auch auf den Social Media Kanälen mit auf Reisen.

  • Facebook
  • Instagram

Travel Photography and More...

Copyright: Lars Hauck