travel photography and more

Natur

"Die Welt hat immer geöffnet und wartet darauf entdeckt zu werden."

Dejan Stojanovic

Slovenj Gradec

Hier, in den Bergen Sloweniens, hatte ich das Glück, mit Freunden, den Jahreswechsel feiern zu können.

Alles war so weit weg und das wichtige war ganz nah, obwohl es nur ein paar Kilometer Luftlinie bis Österreich waren hat es sich ganz anders angefühlt.

Die Dörfer in den Bergen sind sehr weitläufig und man sieht den nächsten Nachbarn kaum.

 

Man muss das Kurven fahren mögen, um hierher zu kommen und sollte nicht wegen jeder Kleinigkeit zum nächsten Geschäft aufbrechen wollen. 

 

Wer darauf verzichten kann bekommt dafür Einsamkeit mit der Begleitung seiner Wahl und idyllisches Landleben mit richtig weiten Blicken.

Zgornji Razbor 

2381 Podgorje pri Slovenj Gradcu

Slowenien

 
Valentia Island, Irland

Valentia Island

Viel weiter nach Westen als bis zum Valentia Island kann man in Europa nicht fahren.

 

Genau hier, an dieser Stelle, hinterliess, vor ungefähr 370 Millionen Jahren, ein frühes prähistorisches Wirbeltier seine Fussspuren als es in Ufernähe durch den Schlamm stapfte - Irland selbst war damals noch in Äquatornähe - die Spuren sind versteinert und heute die vielleicht ältesten Anzeichen von Wirbeltieren auf dem Land. 

Nicht weit von hier entfernt, verband ab 1866 das erste dauerhafte transatlantisches Telegrafen Kabel den europäischen mit dem amerikanischen Kontinent.

Die Insel hat eine wilde, felsige Küste an der man die Gewalt des Nordatlantik hautnah spüren kann.

Sehr empfehlenswert ist auch der Wanderweg auf den Geokaun Mountain, dem höchsten Berg der Insel.

Valentina Island ist bequem über eine Brücke in Portmonee zu erreichen und liegt somit, für alle die dem Ring of Kerry folgen, greifbar Nahe.

Von März bis Oktober fährt außerdem zwischen dem Reenard Point bei Caherciveen und dem Hauptort der Insel, Knightstown auch eine Autofähre. 

Tetrapod Footprints

Dohilla

Valentia Island

County Kerry, Irland

Hinweis auf  externe Verlinkung:

Auf der offiziellen Webseite von Valentia Island könnt  Ihr viele nützliche Informationen und Links finden zur und über die Insel finden.

Schwarzes Moor - Rhön

Moorlandschaften mag ich sehr, besonders im Herbst wenn es auch neblig wird - sie habe dann so etwas Geheimnisvolles und auch etwas Unheimliches.

Das Schwarze Moor ist Teil des UNESCO -Biosphärenreservates Rhön.  

 

Es ist glücklicherweise von Torfabbau weitestgehend verschont geblieben und deswegen in einem sehr ursprünglichen Zustand.

 

Die klimatischen Bedingungen in der Hochrhön - hohe Niederschlagsmengen und niedrige Bodentemperaturen - begünstigen das Moorwachstum.

Um es dem Wanderer zugänglich zu machen wurde ein Holzbohlen Steg errichtet.

Eine Besonderheit dieses Moores ist die Häufigkeit von Mooraugen.

Hierbei handelt es sich um Risse die sich im Moor bilden und die dann mit Wasser voll laufen. Sie entstehen, weil das Moor in Bewegung ist.

So viele Mooraugen wie hier findet man nirgendwo sonst in einem mitteleuropäischen Moor.

Das größte hat eine Fläche von fast 500 Quadratmetern und ist etwa 2,5 Meter tief.

Das Schwarze Moor

Schwarzes Moor 1

97650 Fladungen

Hinweis auf externe Verlinkung

Mehr Hintergrundinformationen zum Schwarzen Moor und zur ganzen Rhön findet Ihr auf der offiziellen Webseite des Tourismusverbandes Rhön.

Rhoen.jpg
 
Ross Island, Killarney National Park, Irland

Ross Island

Früher eine Insel, heute mit dem Festland verbunden.

Ross Island liegt an der Ostseite des Lough Leane einen ca. einstündigen Fußmarsch von der Stadt Killarney entfernt. 

 

Genau hier, etwa 1 Kilometer vom Ross Castle entfernt, befanden sich die ersten Kupferminen Irlands und Britanniens, wahrscheinlich sogar die ersten in West Europa.

 

Die Mienen nahmen ab ca. 2400 vor Christus ihren Betrieb auf und wurden bis ca. 1900 vor Christus genutzt.

 

Aufgrund des hohen Kupferbedarfs während der industriellen Revolution wurden die Mienen dann im 19. Jahrhundert wieder geöffnet.

 

Da es jedoch ernsthafte Probleme mit Wassereinbrüchen aus dem See gab und auch weil die Bedeutung Killarneys für den Tourismus immer größer wurde, entschloss man sich die Mienen aufzufüllen, die Gebäude abzureisen und das gesamte Gebiet zu renaturieren.

Die Insel ist Teil des Killarney National Parks, der ganze Park ist hervorragend mit Wanderwegen erschlossen und über das Stadtzentrum von Killarney auch gut zu erreichen.

Ross Island

Killarney National Park

County Cork, Irland

Hinweis auf externe Links:

Auf der offiziellen Webseite des Killarney National Parks habe ich einige nützliche Hintergrundinformationen zum Park und seinen Wanderwegen  gefunden.

Ich habe deren Webseite deswegen hier verlinkt.

Ein Sumpf in Berlin

Manchmal findet man Natur auch da, wo man sie gar nicht vermutet.

Kaum zu glauben, aber dieser Sumpf liegt auf dem Stadtgebiet von Berlin, Deutschlands Hauptstadt.  

Unweit vom Müggelsee liegt es am Wiesen Graben. 

Vor diesem Hintergrund erscheint die Tatsache, dass es jedes Jahr mehr als 100 Unfälle mit Wildschweinen auf Berliner Stadtgebiet gibt unter einem ganz anderen Licht.

Sumpf

Strasse zum Müggelturm

12559 Berlin

 
Benecko, Liberecky Kraj, Tschechien

Liberecky Kraj - Tschechische Republik

Traumhafte Winterlandschaften - weite Blicke und immer wieder eine Hütte oder ein Gasthof in der Nähe.

Ich liebe das Knirschen des Schnees unter meinen Füßen und in den Wäldern ist man in der Heimat Rübezahl's unterwegs.

 

Was kann da schon schiefgehen.

Benecko

Liberecky Kraj

Tschechien

Wenn es Dir hier gefällt, dann sag es weiter:

Du möchtest nichts verpassen und über neue Beiträge immer informiert werden?

Dann einfach hier den Newsletter abonnieren und Travel Photography and More folgen.

Kommt auch auf den Social Media Kanälen mit auf Reisen.

  • Facebook
  • Instagram

Travel Photography and More...

Copyright: Lars Hauck